Küstenforschung


Hinterlasse einen Kommentar

Gerätselt

haben wir schon seit einiger Zeit, was wohl aus den ausgesetzten Flaschenposten von Sassnitz geworden ist …

Foto: privat

Jetzt haben wir eine tolle Rückmeldung von Familie M. erhalten:

“ … Die Flaschenpost wurde am 17.7. 2017 im Örtchen Niechorze direkt neben dem Leuchtturm aus der polnischen Ostsee gefischt.“

Das ist grandios! Auch diese Flaschen waren sehr abenteuerlustig und haben sich in internationale Gewässer verdriften lassen. Es wäre zu einfach gewesen, sich direkt nach dem Abwurf an die Strände Rügens in Sichtweite anspülen zu lassen. Oder ein Stück weiter auf Usedom anzulanden. Frei nach dem Motto: Wenn schon, denn schon …

© OpenStreetMap-Mitwirkende (CC BY-SA 2.0) http://www.openstreetmap.org

Herzlichen Dank an Familie M. für die super nette Fundmeldung!


2 Kommentare

Weitere Fundmeldungen

von der deutschen Ostseeküste, hier wurden Flaschen vom Abwurf am 06.07.17 gefunden.

Herr B. schrieb uns eine Mail: „…ich habe eine Flaschenpost Ihrer Aktion gefunden, und zwar am Strand von Ostermade am 9.7.2017 gegen 8:30 Uhr. Laut Mitteilung war die Post am 8.7. auf der Fahrt von Timmendorf nach Kiel ins Meer gegeben worden …“

Die Schweizer Familie S. ist in Urlaub an der Ostsee und meldete Folgendes: „… Wir haben eine Flaschenpost gefunden! Am Strand zwischen Karksdorf und Ostermade vor dem Campingplatz Costa Sahna am 10.7.17! Unsere Tochter freute sich, da sie noch nie eine gefunden hatte… wir jedoch immer wieder von einer Flaschenpost erzählten. Wir verbringen hier im Norden unseren Urlaub und kommen aus der Schweiz! …“

Ganz herzlichen Dank an die Finder mit ihren Fundmeldungen – wir freuen uns mit! 🙂 In der Karte sieht es nach aktuellem Stand so aus (ungefähr, was die Markierungen angeht):

© OpenStreetMap-Mitwirkende (CC BY-SA 2.0) http://www.openstreetmap.org


Bis nach Westlolland

in Dänemark hat es eine Flaschenpost geschafft. Die Flasche mit dem Brief von Marie, Klasse 3b der Regenbogenschule wurde von Frau Hienzsch und Herrn Frenzel bei einem Mittagsspaziergang am 9. Juli an der Küste von Lolland (Nähe Langø) entdeckt. Da ist die Flasche innerhalb von 3 Tagen wirklich weit verdriftet worden!

© OpenStreetMap-Mitwirkende (CC BY-SA 2.0) http://www.openstreetmap.org

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Hienzsch und Herrn Frenzel für den netten Kontakt und die zur Verfügung gestellten Fotos!

Eine weitere Fundmeldung erreichte uns ebenfalls vom „Albuen Strand“ auf der Insel Lolland. Dort hat Herr Wedler am 10.07. auch eine Flaschenpost entdeckt! Tolle Nachrichten, dass die Flaschen international unterwegs waren 🙂 Herzlichen Dank für die nette Fundmeldung!


5 auf einen Streich!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Dienst, die uns eine Fundmeldung von 5 Flaschen telefonisch durchgab! Sie hatte die Flaschenposten gestern bei einem langen Abendspaziergang mit Hund am Strand gefunden. Die Flaschen waren sehr weit verstreut. Die Briefeschreiber und Bildermaler müssen sich noch ein bisschen gedulden bis zur persönlichen Rückmeldung bei ihnen, denn Frau Dienst ist zur Zeit im Urlaub in der Nähe von Kraksdorf an der Ostsee.

© OpenStreetMap-Mitwirkende (CC BY-SA 2.0)
http://www.openstreetmap.org


Gefunden!

Die erste Fundmeldung zu unserer Aktion Flaschenpost erreichte uns gestern von Familie Wüstefeld, die uns sehr schöne Fotos dazu schickte. Die Flasche enthielt Briefe aus dem Abwurf vom 08.07.

„… Die Flaschenpost wurde heute 10.07.17 um 11:15 Uhr am Strand von Süssau Gemeinde Heringsdorf in SH gefunden. Wir werden jeden persönlich über den Fund informieren, wir haben uns sehr gefreut und finden eure Aktion sehr vorbildlich, bitte macht weiter so … Eigentlich haben unsere Hunde Joyce, Nala und Funy (von links) die Post gefunden …“

(Fotos: privat)

Wir bedanken uns ganz herzlich für die Rückmeldung und freuen uns mindestens so doll wie die Flaschenbrief-Künstler! 🙂


Ehrenrettung

für das @haekelschwein. Wir haben das Gnadengesuch seiner (empörten) Fangemeinde angenommen und es für die Dauer der Forschung vor Anker Tour in unsere Mannschaft aufgenommen. Wir mussten noch eine Weile nachdenken, welchen Rang wir ihm zugestehen. Maat, (Leicht)Matrose, Seekadett, Bootsmann …?

Ach nee, ganz einfach: Meerschweinchen!

Foto: HZG / Ina Frings

Es hat seine Aufgaben an Bord ganz gut gemeistert, auch wenn es eine Menge Blödsinn angestellt hat. Davon bei Gelegenheit mehr …


Ein Kommentar

Ein Gruß

der zahlreichen Besucher gestern an Bord unseres Forschungsschiffs „Ludwig Prandtl“ auf der Insel Poel an unbekannte Empfänger … Die Flaschenposten wurden heute um 10:00 Uhr auf der Ostsee ausgesetzt. Danke an die Kollegin und Kollegen, die den Abwurf ermöglicht und im Bild eingefangen haben! Kleiner Scherz am Rande: Der Kasten wurde natürlich nicht abgeworfen 😉

(Fotos: Hans von Storch)

Wir wünschen euch und den Flaschenposten eine gute Reise 🙂


Die kleine Erinnerung

in Form unseres Aufstellers am Hafen war gar nicht nötig, die Besucher strömten in Scharen herbei. Denn bereits im Vorfeld hatte unser Kooperationspartner kräftig die Werbetrommel gerührt. Danke dafür! Und übersehen konnte man unser Forschungsschiff sowieso nicht, es war das größte im Hafen. Was uns natürlich freut, denn das haben wir selten.

Begonnen hat die „Open Ship“ Veranstaltung mit Führung einer Schulklasse, zeitgleich kamen auch andere Gäste mit an Bord.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Als der Regen kam …

wurden Regenjacken und Schirme ausgepackt …

Auf Regen folgte Sonnenschein und unser Programm lief auf vollen Touren weiter.

Besonderen Anklang fand das mobile Küstenlabor, das vom BMBF für das Wissenschaftsjahr 2016*17 gesponsert wurde. Ausgerüstet mit Kescher und Becherglas inklusive Lupe wurden sofort die ersten Studien im Hafenbecken an der Mole ausgeführt.

Sehr gut besucht war auch die Veranstaltung am Abend im Inselmuseum. Spannendes Thema, das im Anschluss an den Vortrag zu einer lebhaften Diskussion führte.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Es war ein toller Tag hier auf der Insel Poel! Wir freuen uns, dass es den Besuchern so gut gefallen hat, wie wir den Rückmeldungen entnehmen konnten. Herzlichen Dank! Einfach perfekt war die Zusammenarbeit mit unserem Kooperationspartner, nämlich der Insel Poel, wofür wir uns ebenfalls ganz herzlich bedanken.

Damit endet hier und heute Abend auch unsere Tour „Forschung vor Anker 2017“. Doch halt, da war ja noch etwas … nämlich die vielen Flaschenbriefe unserer zahlreichen Besucher, die wir reisefertig verpackt haben. Sie werden morgen bei der Überfahrt nach Hause irgendwo auf der Ostsee ausgesetzt. Wann, wie und wo … darüber werden wir sicher berichten 🙂

Als „Schlusswort“ möchten wir noch einmal den Dank an unsere Kooperationspartner für ihre Gastfreundschaft und die hervorragende Zusammenarbeit und Unterstützung aussprechen. Beteiligt waren:

Fischerei- und Hafenmuseum Sassnitz

 

Nationalparkamt Vorpommern

 

Ostseebad Insel Poel


Heute auf der Insel Poel!

Sogar an zwei unterschiedlichen Orten, wie es unser Programm vorsieht. Doch die Insel ist ja nicht so groß. Außerdem haben wir das zeitlich entkoppelt, damit man beide Veranstaltungen wahrnehmen kann 🙂

Foto: HZG / Ina Frings

10:00 bis 18:00 Uhr Open Ship im Hafen Timmendorf

Willkommen an Bord unseres Forschungsschiffs „Ludwig Prandtl“! Wie hat unser Kapitän die Überfahrt von Barth zur Insel Poel geplant? Ist er auch wirklich diese Route gefahren und wie lange hat die Fahrt gedauert? Wie wird das Forschungsschiff überhaupt gesteuert? Fragen Sie ihn 🙂 Klimawandel und Meeresspiegelanstieg in der Ostsee – welche Szenarien sind denkbar? Die Wissenschaftler an Bord können Ihnen dazu Auskunft geben. Emissionen von Schiffen und aus der Landwirtschaft – gibt es da einen Zusammenhang? Kommt das überhaupt vor? Puzzeln Sie doch mal ein Messsystem zusammen! Warum Farbenfehlsichtigkeit ein Handycap in der Gewässerkunde sein kann. Das erklärt sich bei einem Experiment. „Mein lieber Schwan, das ist doch ein Möwenküken!“, schießt vielleicht so manchem Betrachter durch den Kopf, wenn wir ihn beim Vogelquiz verwirren wollen. Neben vielen Informationen warten spannende Forschungsaufgaben auf unsere Besucher.

 

19:00 – 20:00 Uhr Inselmuseum in Kirchdorf

Am Abend laden wir in Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern zu einem interessanten Vortrag ein.

Küsten der Ostsee – Wechselwirkung von geologischem Prozess, Klimaänderung und menschlichem Nutzungsanspruch

Prof. Dr. Jan Harff hat als Geologe viel Wissen zu den südlichen Küsten der Ostsee gesammelt und wird in seinem Vortrag auch auf die archäologischen Arbeiten direkt vor dem Strand von Poel eingehen, bei denen im Rahmen des Projekts „SINCOS – sinkende Küsten“(2002-2008) untergegangene steinzeitliche Siedlungen entdeckt und untersucht wurden. Auf diese Arbeiten weisen im Hafen Informationstafeln hin. Mit dabei war damals auch die „Ludwig Prandtl“ mit ihrem Fächerlot, dessen Unterwasser-Scans den Tauchern den Weg wiesen.

Dr. Prof. Dr. Jan Harff, University of Szczecin, Institute of Marine and Coastal Sciences / Leibniz-Institute for Baltic Sea Research Warnemünde

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.