Küstenforschung

Auf unserem letzten Freitagsfoto

Foto: Ina Frings / HZG

konnte man von der Elbe aus gesehen einen Teil des Pumpspeicherkraftwerks Geesthacht erblicken. Diese riesigen Rohrleitungen pumpen Wasser aus der Elbe in das weiter oben gelegene Speicherbecken bzw. wieder zurück. Es dient zur schnellen Abdeckung des Strombedarfs in Spitzenlastzeiten und als Notreserve bei Stromausfällen.

Das Pumpspeicherkraftwerk Geesthacht wurde 1958 in Betrieb genommen und gilt immer noch als das größte seiner Art in Norddeutschland. Fast 10 Jahre wurde es kaum genutzt wegen des so genannten „Wasserpfennigs“. Erst seit Oktober 2011 ist es wieder vollständig in Betrieb. Mehr zur Geschichte und der Leistungsbeschreibung findet man in Wikipedia.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.