Küstenforschung

Methan in der Nordsee

Screenshot eskp.de

Durch Öl- und Gasförderung entweicht das Treibhausgas Methan. Dies vermutlich über lange Zeiträume und in deutlich größeren Mengen als bisher angenommen.

Ein Forscherteam des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel und der Universität Basel erhob Daten, die darauf schließen lassen, dass Gasaustritte, die entlang der Außenseite von Bohrlöchern entweichen, ein deutlich größeres Problem darstellen könnten als bisher angenommen.  (Quelle: ESKP)

==> Rund um Bohrlöcher in der Nordsee steigt Methan auf

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.