Küstenforschung

Miese Zeiten für die Miesmuschel?

Der Klimawandel hat Folgen – auch für die Aquakulturen in Europa.

Screenshot eskp.de

Auf der Wissensplattform „Erde und Umwelt“ (ESKP) beschreiben die Autoren Prof. Dr. Bela H. Buck, Christina Hörterer und Andreas Benkens (alle vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung) in ihrem Artikel die Einflüsse von Temperaturanstieg sowie der Erhöhung von CO2 und Nährstoffeinträgen auf  Aquakulturen. Gibt es Gewinner und Verlierer?

Global stammt bereits jeder zweite Fisch aus Aquakulturen. Der Anteil der Zucht auf hoher See und an Küsten macht 36 Prozent der Gesamtproduktion aus. Grund genug darüber nachzudenken, wie sich die Aquakultur mit dem Klimawandel verändern könnte und welche Herausforderungen sie in Europa bewältigen muss. (Quelle: ESKP)

==> mehr zur Forschung Marine Aquakulturen am Alfred-Wegener-Institut

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.