Küstenforschung

Noch weiter

und bisheriger Rekord einer der Flaschenposten, die wir am 06.07. ausgesetzt haben. Dafür musste sogar eine neue Karte her 😉 Es ist genau, wie Frau Foerster-Dalchow in ihrer Mail vermutet: „… Wir waren auch sehr überrascht, wie weit die Flaschenpost in so kurzer Zeit gekommen ist – es muss sich ja vermutlich um eine der schwereren Flaschen gehandelt haben, die von der Strömung in den Großen Belt gezogen wurde.“ Denn der Wind allein hätte diese weite Reise in der kurzen Zeit nicht ermöglicht.

© OpenStreetMap-Mitwirkende (CC BY-SA 2.0) http://www.openstreetmap.org

Wir haben uns riesig gefreut, als uns die Mail von Frau Foerster-Dalchow am Freitag erreichte:

„Bei unserem Besuch auf der Ludwig Prantl in Barth haben wir eine Flaschenpost bestückt und freuen uns sehr, dass wir Ihnen die Fundmeldung weiterleiten können (die Bilder vom Flaschenabwurf im Blog haben uns auch begeistert). Herzlichen Dank für dies schöne Ferienerlebnis und viel Erfolg bei den weiteren Forschungen!“

Beigefügt war auch die Mail der dänischen Finder mit einer Karte des Fundorts:

„Dear Hilde and family, The 14th of July 2017 we found your Flashenpost stranded on the Island AGERSØ in Storebælt, on the west coast -. Denmark. We, were on our summerholiday trip in our fishing boat, and were pleased to find your bottle!!! Viele Grüsse Jan und Nelly, Faxe Ladeplads – Denmark“

Wir drücken natürlich auch ganz, ganz fest die Daumen für den Wunsch der Familie Foerster-Dalchow:

„Nun hoffen wir natürlich, dass die Flasche unserer beiden Mädchen Jana und Elke auch noch strandet und gefunden wird.“

Eine tolle Rückmeldung, die uns und unsere Leser besonders freut. Ganz herzlichen Dank dafür!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.