Küstenforschung

Herzlichen Glückwunsch!

Beitrag von Dr. Kirstin Dähnke, Abteilung Aquatische Nährstoffkreisläufe

Lisa Brase aus der Abteilung „Aquatische Nährstoffkreisläufe“ hat am Dienstag Nachmittag an der Universität Hamburg erfolgreich ihre Dissertation verteidigt. In ihrer Arbeit mit dem Titel “Role of nitrification, denitrification, and nitrous oxide (N2O) production in aquatic nitrogen cycling“ untersuchte sie besonders biologische Prozesse, die an der Freisetzung von Lachgas beteiligt sind.

Lachgas (N2O) ist nach Kohlendioxid und Methan das drittwichtigste Treibhausgas. Neben Verbrennungsprozessen entsteht es vor allem während der Nitratatmung (Denitrifikation) und der Oxidation von Ammonium zu Nitrit (Nitrifikation). Beide Prozesse werden durch Mikroorganismen gesteuert und finden in landwirtschaftlich genutzten Flächen, aber insbesondere auch in nährstoffreichen Gewässern, wie zum Beispiel der Elbe, statt.

Lisa Brase hat sich auf die Bildung von Lachgas in der Elbe konzentriert. In hochauflösenden Messungen auf Feldkampagnen mit dem Forschungsschiff „Ludwig Prandtl“ und in Zusammenarbeit mit dem Hygieneinstitut Hamburg fand sie heraus, dass besonders das Gebiet des Hamburger Hafens eine starke Quelle von Lachgas ist. Interessanterweise ist diese Freisetzung von Lachgas seit 20 Jahren unverändert hoch, obwohl sich der Zustand der Elbe seitdem deutlich verbessert hat und die Nährstofffrachten gesunken sind.

Lisa Brase mit ihrer Betreuerin Dr. Kirstin Dähnke. Foto: HZG / Alexander Bratek

Wir gratulieren Lisa ganz herzlich und wünschen alles Gute!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.