Küstenforschung

Seegangs-Messboje Darßer Schwelle erst weg – dann wieder da!

Beitrag von Volker Dzaak, Leiter der Abteilung Institutslogistik und -organisation

In unmittelbarer Nähe der IOW-MARNET Station „Darßer Schwelle“ in der Ostsee betreiben wir seit vielen Jahren eine Waverider-Messboje, die seit 1997 den Seegang misst. Nach  der sehr erfolgreichen „Open Ship“-Veranstaltung in Barth erreichte uns die folgende Mail:

Waverider-Buoy – Error message
==============================

The current drift of the buoy is more than 2.5 km.
Probably the rope cutted?

Station: buoy_darsserschwelle1

Latitude: 54.7047
Longitude: 12.7398
Timestamp: 2017-07-05T15:11:00+00

Im Nu war die sehr gute Stimmung verflogen. Das Programm der Veranstaltung „Forschung vor Anker“ stand auf der Kippe. Die Bergung der treibenden Boje hätte Vorrang gehabt. Aber es kam dann doch anders. Der Neustart des Bojenrechners löste das Problem. Die Warnmeldung war ein Fehlalarm (s. Datenplot).

Grafik: HZG

Heute sind wir bei der Überfahrt nach Timmendorf auf Poel an der Messboje vorbeigefahren. Auf dem Bild ist der IOW-Messpfahl zu sehen. Die Messdaten der Waverider-Boje (Wellenhöhe ca. 15 cm) haben mit unseren Beobachtungen wunderbar übereingestimmt. Die Stimmung ist wieder zurückgekehrt und die Vorfreude auf das „Open Ship“ auf Poel ist groß.

Foto: HZG / Marcus Reckermann

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.