Küstenforschung

Das Freitagsfoto

Ein Kommentar

Foto: HZG / R. Reshöft

ist in dieser Woche ein wenig anders geartet als gewohnt. Aus unserem Archiv haben wir dieses doch schon etwas in die Jahre gekommene – aber inhaltlich teils aktuelle (dazu unten mehr) – Bild zurück ans Tageslicht geholt:

Wir würden gerne von unseren Lesern wissen: Aus welchem Jahr stammt das Foto? Viel Spaß beim Mitraten. Diesmal verabschieden wir Sie allerdings an dieser Stelle nicht wie gewohnt ins Wochenende, sondern wollen Sie herzlich einladen, morgen zu uns nach Geesthacht zu kommen.

„Tag der Forschung“ am 17. Juni 2017 von 12-18 Uhr bei uns in Geesthacht

Auf dem HZG-Campus sowie auf unserem Forschungsschiff „Ludwig Prandtl“, das speziell für den Tag der Forschung am Anleger in Tesperhude unterhalb unseres Forschungszentrums anlegt, haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts für Küstenforschung ein buntes Programm für Sie vorbereitet.

Links sehen Sie zur besseren Orientierung einen Ausschnitt aus dem Lageplan. Eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie hier. Die Standorte, an denen Sie auf unserem Gelände Küstenforschung live erleben können (Gebäude 34 und 38 sowie das Forschungsschiff Ludwig Prandtl), sind rot eingekreist:

 

An Land – auf dem Campus in Gebäude 34 und 38

Sie wollten schon immer wissen, was Küstenforscher für ihre Forschung brauchen? Wir zeigen Ihnen die Werkzeuge und Messinstrumente, die wir nutzen, um den Zustand der Küsten und Küstengewässer zu untersuchen. Und eine App, mit der Sie aktuell gemessene Live-Daten aus der Nordsee abrufen können.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wo eine Flaschenpost landet, wenn man sie an einer beliebigen Stelle in die Nordsee wirft? Wir machen es sichtbar und Sie können selbst testen, wie sich unter gleichen Bedingungen der Weg einer Flaschenpost von dem einer Badeente oder von Fischlarven unterscheidet.

Wer sich für die Klimamodellierung interessiert, wird bei uns auch fündig. Wir zeigen den Aufbau eines Großrechners. Auch einer unserer Laborflure ist für sie geöffnet. Bei einem Mitmach-Experiment erfahren Sie dort, warum es Sinn macht, sich regelmäßig die Hände zu waschen. Dies und vieles mehr erwartet sie bei uns.

Auch für junge Küstenforscher haben wir uns einiges ausgedacht. Ob beim Mitmachquiz zu Wellen, Wind und Wetter im Stil von 1, 2 oder 3, beim „Fragen angeln„, beim Legen des größten Puzzles im Zentrum oder bei Filmbeiträgen unter dem Motto „Was macht der Butterfisch im Sensor?“, die Taucher bei der Sensorwartung unter Wasser zeigen, die Kinder werden mit viel Spaß an unsere Forschungsthemen heran geführt.

An Land – auf dem Campus vor Gebäude 34

Vor dem Gebäude 34 haben wir für Sie unsere mobile Medienkuppel aufgebaut. Darin können Sie 360 Grad Küstenforschung erleben: Vom Weltraum bis zum Meeresboden. Wir zeigen Ihnen den 15minütigen Film  „Uhrwerk Ozean“ über die Wirbeljagd in der Ostsee. Los geht`s um 13:00 Uhr – durchgehend bis 17:30 Uhr.

Großer Andrang auf unserem Forschungsschiff Ludwig Prandtl beim letzten Tag der offenen Tür 2014. Foto: HZG / Ina Frings

Zu Wasser – auf dem Forschungsschiff „Ludwig Prandtl“ am Anleger Tesperhude

Nur etwa 10 Gehminuten von unserem Campus entfernt liegt unser Forschungsschiff „Ludwig Prandtl“ am Anleger von Tesperhude vor Anker und wartet darauf, von Ihnen geentert zu werden. An Bord zeigen wir Ihnen unter anderem, wie ein Forschungsschiff gesteuert wird, wie Schiffe die Luftqualität in Norddeutschland beeinflussen und informieren Sie zum Klimawandel in Norddeutschland. Wer selbst ein wenig forschen möchte, den laden wir dazu ein, die Trübung der Elbe zu messen. Auch andere Live-Daten aus der Elbe können an Bord der „Ludwig Prandtl“ direkt abgelesen werden.

Wie auch auf unserem beinahe schon historischen Freitagsfoto wird der Weg vom Campus zum Forschungsschiff am Anleger Tesperhude ausgeschildert sein.

Kommen Sie vorbei und nutzen Sie die Gelegenheit, unser Forschungszentrum und das Forschungsschiff „Ludwig Prandtl“ zu besichtigen und sich direkt mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern über ihre spannende Forschung auszutauschen. Wir freuen uns schon sehr auf Ihren Besuch! 

Das komplette Programm zum Download gibt es hier: Programmheft_HZG-Forschertag_2017.

Impressionen vom „Tag der Forschung“ aus dem Jahr 2014 (Fotos: HZG / Ina Frings)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die App zum Forschertag

Die App zum Forschertag enthält das komplette Programm, zeigt Ihnen das Gelände, bietet Navigation und vieles mehr. Einfach downloaden und stöbern!

Die App für Geräte mit dem iOS-System im Apple App Store.

Die App für Geräte mit dem Android-System im Google Play Store.

Ein Kommentar zu “Das Freitagsfoto

  1. Pingback: Ein bisschen Historie | Küstenforschung