Küstenforschung

Aus der Nähe betrachtet

ist das Besondere in unserem letzten Freitagsfoto augenfällig: Der Fisch hat blaugrüne Gräten!

Foto: Jürgen Gandraß

Ob es daran lag, dass er schon kopflos in die Küche kam? Oder hat sich die Farbe während seiner Zubereitung in der Pfanne verändert?

Wäre der Kopf noch dran gewesen, hätte man sofort erkannt, dass es sich um eine Art der Hechte handelt. Dass er zur Familie der Hornhechte gehört und der Art des Gewöhnlichen Hornhechts zugeordnet wird, kann man erst durch die ungewöhnliche Färbung seiner Gräten erkennen. Diese wird beim Abbau des roten Blutfarbstoffs Hämoglobin in grünes Biliverdin umgewandelt. Und dieses Rätsel haben Forscher der Tierärztlichen Hochschule Hannover vor nicht allzu langer Zeit gelöst.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.