Küstenforschung

Der Fassadenaufbau

ist an den Neubauten Geb. 14a und Geb. 70 deutlich erkennbar. Die Position und Größe der Fenster ist der Nutzung insbesondere der Labore angepasst. Um ein einheitliches Erscheinungsbild zu erzielen, sind die Fenster von gleichmäßig angeordneten Profilrahmen umgeben. Zwischen Profilrahmen und Fenstern befinden sich farblich abgestimmte Metallblenden. Zwischen den Profilrahmen ist die Mineralwolldämmung sichtbar, deren Außenseite schwarz kaschiert ist. Hierauf wird anschließend die weiße Putzfassadenkonstruktion angebracht.

Das Laborgebäude 14a besteht aus drei Vollgeschossen mit Labor- und Messräumen. Ganz oben befindet sich das Technikgeschoss, in dem unter anderem die Klima-/Lüftungsanlage, die Heizungs- und die Kälteversorgung untergebracht sind. Erkennbar ist das Technikgeschoss von der Nordseite auch an den Lüftungslamellen, durch die die Zuluft für die Klima-/Lüftungsanlage erfolgt. Neben der Fassadendämmung erfolgt eine Wärmerückgewinnung der Abluft und eine dem Nutzungsverhalten anpassbare Steuerung der Luftmengen der einzelnen Laborräume, um eine möglichst gute Energieeffizienz zu erreichen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

(Fotos: HZG / Praktikantin Katharina)

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unserer Schülerpraktikantin Katharina. Sie hat fleißig Fotos auf den Baustellen aufgenommen und für diesen Beitrag aufbereitet.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.