Küstenforschung

Stellenangebot / Job offer

Doktorand (m/w)

Das Institut für Küstenforschung und die Abteilung Human Dimensions of Coastal Areas sucht schnellstmöglich – befristet auf drei Jahre – einen Doktoranden (m/w) für den Themenbereich: Making New Spaces ‚Institutional Risk Cultures and Climate Change Adaptation on the North German Coast‘. Der Dienstort ist Geesthacht.

Ausgehend von bestehenden sozialwissenschaftlichen und geographischen Studien zur Klimawahrnehmung in Küstenräumen befasst sich die Stelle mit den institutionellen Aushandlungsprozessen und Praktiken der Klimaanpassung im Kontext regionaltypischer Extremwetterereignisse an der deutschen Nordseeküste in Nordfriesland. Mit Hilfe qualitativer und quantitativer Methoden werden unterschiedliche Formen aktueller Anpassungsmaßnahmen durch regionale sowie lokale Institutionen und deren unterschiedliche Akteure erhoben. Ziel ist die Analyse konkreter und geplanter Vorhaben im Küstenbereich, die verdeutlichen, wie regionale und lokale Risikokulturen in Bezug auf Extremwetterereignisse inhaltlich strukturiert sind und durch welche institutionellen Aushandlungsprozesse und -praktiken neue Küstenräume hergestellt oder bestehende umstrukturiert werden.

Die Doktorarbeit ist eingebettet in das Forschungsprogramm des Instituts für Küstenforschung am Helmholtz Zentrum Geesthacht und in das REKLIM-Netzwerk (Thema 7: Risikoanalyse und Risikomanagement für integrierte Klimastrategien).

Anforderungen:

Sie können ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom, Master) in Geographie oder einem verwandten Fach sowie grundlegende Kenntnisse in den Bereichen sozialwissenschaftlich orientierte Klimaforschung, Institutionenanalyse, sense of place/place attachment und Erfahrungen in der Anwendung qualitativer Methoden der empirischen Sozialforschung (z.B. Befragung, Beobachtung, Gruppendiskussion) und computergestützter Datenanalyse und -auswertung (z.B. mit SPSS, Inhaltsanalyse mit MAXQDA, Atlas.ti) vorweisen. Sie arbeiten gerne in einem interdisziplinären Team, sind kommunikativ, eigenständig sowie initiativ und besitzen interaktive Kompetenzen, die Sie dazu befähigen, in politischen, behördlichen und anderen institutionellen und transdisziplinären Kontexten mit lokalen Akteuren im empirischen Feld angemessen zu agieren. Die Bereitschaft neue, innovative Ansätze der sozialwissenschaftlichen Klimaforschung auszuloten und die Fähigkeit in Englisch zu kommunizieren sowie zu publizieren stellen eine grundlegende Voraussetzung dar.

Eine Bewerbung ist bis zum 08.03.2017 möglich.

==> detaillierte Informationen zu diesem Stellenangebot

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.