Küstenforschung

Der Alte Fritz an der Knock

030216

Foto: Ralf Weisse

Unser letztes Freitagsfoto hatte einen Bezug zu Ostfrieslands Geschichte. Das Standbild Friedrich des Großen, König von Preußen und Kurfürst von Brandenburg, stand ursprünglich im Stadtkern von Emden vor dem alten Rathaus. Gemeinsam mit dem Standbild, das seinen Urgroßvater, den Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg darstellt (auf dem Foto hinten rechts zu sehen).

Die „Verbannung“ an die so genannte Knock hat politische Hintergründe, wobei es ein amüsantes Gerücht gibt. Es geht um das Teeverbot, das Friedrich der Große während seiner gut 40-jährigen Herrschaft über die Ostfriesen in seinem Dekret aus dem Jahr 1778 ausgesprochen hat:

„… Der Gebrauch des Tee und Kaffee in hiesiger Provinz ist so übermäßig, dass bei dem jetzigen Fortdauern des allgemeinen Gebrauchs dieses nahrlosen Getränks der innerliche Reichtum des Landes geschädiget wird …“

Weitere wissenswerte Fakten hat radiobremen in seinem Artikel Der Alte Fritz im Niemandsland zusammengetragen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.