Küstenforschung

Das Rohr

3 Kommentare

auf unserem letzten Freitagsfoto ist ein sogenanntes Leerrohr. Genauer gesagt ist auf dem Bild nur das Ende des Leerrohrs zu sehen.

Es wurde von den Wissenschaftlern unter Mithilfe von Booten und Tauchern vom Ufer aus ins Wasser gezogen. An Land und bis zu einer Wassertiefe von etwa zwei Metern verläuft es unterirdisch und taucht dann ins Wasser ein. Die gelbe Boje markiert das Ende des Rohrs und hält es gleichzeitig an der Wasseroberfläche.

Und wozu das Ganze? Einen Tag nach der Aufnahme des Fotos wurde ein Seekabel, welches einen Unterwasserknoten mit Energie versorgt, in das Rohr eingezogen. Rätsel gelöst :-).

3 Kommentare zu “Das Rohr

  1. Auf den ersten Blick hatte ich schon an so etwas wie ein Strom- oder Kommunikationskabel gedacht, aber da es ja ein Rohr ist, bin ich nicht sehr weit mit meiner Raterei gekommen. 🙂
    Dafür aber nun die daraus resultierende Frage: Warum wird nicht gleich ein fertiges Kabel verlegt? Nachträglich die nötigen Leitungen einzuziehen stelle ich mir nicht so ganz einfach vor.

    Gefällt mir

    • Die Antwort von Dr. Holger Brix (Leiter der Abteilung „Neue Technologien“):

      Da das Kabel ein Stück weit über Land und im Küstenbereich verläuft, muss es dort geschützt werden, falls irgendwelche Tiere oder Menschen auf die Idee kommen damit zu spielen, daran zu nagen oder ähnliches. Deswegen das Rohr bis zwei Meter Wassertiefe. Danach verläuft es „frei“ auf dem Meeresboden.

      Gefällt 1 Person

      • Das ist plausibel. 🙂 Danke für die schnelle Antwort von kompetenter Seite!

        Ja, dran nagen, das könnte mir passieren. So ein schwarzes Kabel erinnert ja sehr an Lakrize…

        Gefällt mir