Küstenforschung

ADCP

11 Kommentare

Beitrag von Schülerpraktikant Jarno

ADCP ist eine Abkürzung für: „Acoustic Doppler Current Profiler“, was auf Deutsch so viel heißt wie: „Ultraschall-Doppler-Profil-Strömungsmesser“. Das Gerät ist ein Aktivsonar zur Messung der Strömungsgeschwindigkeit. Es kann beispielsweise im Schiffsboden montiert werden.

Und so funktioniert das Gerät: Es sendet Ultraschall mit einer Frequenz von 500 kHz–10 MHz  aus und nutzt dabei die Doppler-Frequenzverschiebung des Nachhalls von Schwebeteilchen im Wasser zur Bestimmung der lokalen Strömungsgeschwindigkeit.

Über die Laufzeit, die der Schall braucht, berechnet man die Entfernung der Streuobjekte vom Aussendekopf (Transducer). Mit mindestens drei Transducern erhält man drei unabhängige Strömungsinformationen, die zu einem kompletten dreidimensionalen Strömungsvektor mit Betrag und Richtung kombiniert werden können.