Küstenforschung

Erste „Maritime Nacht“ an der Technischen Universität Hamburg-Harburg

Screenshot von der Veranstaltungswebseite

Screenshot der Veranstaltungswebseite

Am 30. September 2016 findet von 17 bis 22 Uhr erstmals die „Maritime Nacht“ an der TUHH statt. O-Ton von der Veranstaltungs-Webseite:

Jede und jeder in Norddeutschland weiß, dass die Maritime Wirtschaft für den Norden wichtiger Arbeitgeber ist. Aber ist auch bekannt, was alles zu dieser maritimen Wirtschaft gehört? Im Laufe der maritimen Nacht am 30. September 2016 werden Profis dieses Wirtschaftsbereichs und der zugehörigen Institute der TUHH in unterhaltsamer und allgemeinverständlicher Weise einige der Zweige dieser Branche erläutern.

In Vorträgen, kleinen Workshops, Instituts- und Laborbesichtigungen, Experimenten im DLR_School_Lab TUHH und an verschiedenen Schiffssimulatoren sowie durch Ausstellungen von Unternehmen aus dem maritimen Bereich wird gezeigt werden, dass Hamburg und Norddeutschland in der Entwicklung Maritimer Technik eine große Rolle spielen.

Der Eintritt ist frei.

Unser Institut für Küstenforschung beteiligt sich mit einem Vortrag von Dr. Volker Matthias zum Thema „Saubere Seeluft Fehlanzeige? Wie Schiffsemissionen die Luft belasten“ an der Maritimen Nacht 2016:

„Schiffsabgase beeinflussen Umwelt und Gesundheit. Für Schwefelemissionen aus Schiffstreibstoff gelten seit einiger Zeit strengere Grenzwerte auf Norde- und Ostsee, für Feinstaub und Stickoxide jedoch nicht. Erfahren Sie wie hoch die Emissionen aus der Schifffahrt sind und wie Schadstoffe sich ausbreiten.“

Raum: 9 (D 2.022)
Zeit: 20:45 – 21:15 Uhr

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich den spannenden Vortrag zu einem höchst aktuellen Thema anzuhören!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.