Küstenforschung

Tickermeldung

von Volker Dzaak, auf der "Ludwig Prandtl"

Kurzbericht 2. Messtag:

Am 2. Messtag ist die „Ludwig Prandtl“ sehr weit in das äußerste Ende des Messgebietes gefahren. Der Zeppelin hatte dort einen Eddy (Wirbel) geortet. Bei den Messungen im Eddy waren die beteiligten Messschiffe in unmittelbarer Nähe im Einsatz. Auf dem Foto ist die „Elisabeth Mann Borgese“ des Instituts für Ostseeforschung in Warnemünde zu sehen. Auch die Drifterbojen wurden wieder eingesetzt. Nach einem langen Messtag war die Stimmung gut. Es wurden zahlreiche vielversprechende Messungen ausgeführt, die auf die Auswertung warten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.