Küstenforschung

Ja und nein

030616_01J030616_02a – es ist alles im Lot auf den Baustellen.

Nein – die Arbeiten ruhen nicht, sondern sind in vollem Gange.

 

Auf der Baustelle des Geb. 70 ging es mit Schalungsarbeiten weiter, die Fertigteile wurden geliefert und unterschiedliche Arten der Schalung wurden vorgenommen. „Schalung“ hört sich so einfach an, und doch ist es eine Wissenschaft für sich.

Im dem ans Geb. 11 grenzenden Bereich waren die Arbeiten der Stahlbewehrung abgeschlossen und die Decke wurde mit Beton gegossen. So ist auf diesem Teil schon das Untergeschoss erkennbar.

Für Geb. 14a wurde in der vergangenen Woche zunächst der linke Teil (aus Sicht Geb. 14) gegossen. Für den großen rechten Bereich wurde eine Autobetonpumpe eingesetzt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bereits am nächsten Tag wurden die Fertigbetonwände zum Schalen geliefert. Auch diese Elemente gibt es in unterschiedlichen Ausführungen je nach Schalungsart. Hier kann man schön sehen, wie exakt vorher der Betonstahl gesetzt werden muss, damit die Wand auch hineinpasst.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Aus der Sicht des Treppenhauses wirkt es fast wie ein Innenhof, in dem die Arbeiten stattfinden. Den großen Überblick hat man vom ersten Stock des Gebäudes 14, wo meist auch die Fotos entstehen.

Von der Straßenseite ist nun deutlich zu sehen, dass vor Geb. 14 ein neues Haus in die Höhe wächst.

030616_37

(alle Fotos: HZG/Ina Frings)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.