Küstenforschung

Ein Wasserlauf

im Sandwatt war auf unserem letzten Freitagsfoto zu sehen. Solche natürlichen Wasserläufe im Watt, in der Marsch und in Salzwiesen werden als Priele bezeichnet. Sie sind ein Lebensraum z.B. für die Nordseegarnelen und  unterschiedliche Fischarten.

130516_01

Priel im Ostheller der Insel Norderney (Foto: HZG/Ina Frings)

Von unkundigen Menschen werden sie häufig bei Wanderungen durch das Watt unterschätzt. Beim Einsetzen der Flut laufen Priele zuerst voll und aus vorher unscheinbaren Rinnen bei Ebbe können plötzlich tiefe Wasserläufe mit hoher Fließgeschwindigkeit entstehen, die selbst erfahrene Schwimmer überfordern. Deshalb sollten Wattwanderungen niemals auf eigene Faust, sondern nur unter fachkundiger Leitung durchgeführt werden.

Bild_03_800

Algenteppich, Nordfriesisches Wattenmeer (Foto: Multispektrale Luftaufnahme HZG)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.