Küstenforschung

Schülergruppen

besuchen das Helmholtz-Zentrum Geesthacht nach Voranmeldung. Häufig folgt nach dem Hauptprogrammpunkt im Schülerlabor „Quantensprung“ eine Führung im Institut für Küstenforschung. In dieser Woche war eine Schülergruppe aus Brunsbüttel zu Gast.

Treffpunkt ist die Halle 34 der Küstenforschung – das Kernstück für Messgeräte, Boote, Material, Werkstatt, Testumgebung usw. Hier sind die Spezialisten der Ingenieure und Techniker „zu Hause“. Einer von ihnen ist Raimo Kopetzky, der den Schülern fachmännisch einiges über die Prinzipien ozeanographischer Messtechnik und Sensorik erklärt.

Im Anschluss folgt die Einladung in die mobile Medienkuppel, um den Schülern anhand eines 360° Films das Projekt „Uhrwerk Ozean“ vorzustellen. Dirk Neumann erläutert die Zusammenhänge der Jagd nach den kleinen, so genannten submesokaligen Wirbeln.

Wer gut aufgepasst hat bei den Messgeräten in Halle 34 wird einige von ihnen im Film wiedererkennen und kann sich nun ein konkretes Bild von ihrem Einsatz machen. Falls er nicht völlig gebannt ist, wenn er in den Sog vom Ozeangrund bis hinauf in die Atmosphäre gezogen wird.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

(alle Fotos: HZG/Ina Frings)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.