Küstenforschung

Methoden zur Strategieentwicklung gegen Überflutungsrisiko

180116Auf der Wissensplattform „Erde und Umwelt“ (ESKP) erläutert unser Kollege Sebastian Grashorn, wie numerische Rechenmodelle zur Nachstellung von Sturmsituationen herangezogen werden, um Aufschluss über künftige Ereignisse zu gewinnen. Hierzu wird z.B. ein  hydrodynamisches Strömungsmodell mit einem Oberflächenwellenmodell gekoppelt, die während der Berechnungen verschiedene Daten wie Wasserstand, Strömungsgeschwindigkeiten und Wellenhöhe untereinander austauschen.

==> hier geht’s zum Artikel bei ESKP

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.