Küstenforschung

Mitarbeiter stellen sich vor: Maria Schwab

Welchen fachlichen Hintergrund haben Sie?

Ich bin Geographin und habe gerade für transdisziplinäre Forschung im Kontext sozialer und naturbedingter Risiken großes Interesse entwickelt. Die Diplomarbeit für meinen Abschluss an der Uni Bonn habe ich beispielsweise über die Verwundbarkeit kambodschanischer Kleinbauern gegenüber Agrarpreisschwankungen geschrieben. Meine Doktorarbeit habe ich an der Universität der Vereinten Nationen über den Umgang mit Überschwemmungen im Mekong Delta geschrieben und war hierfür längere Zeit in Vietnam.

Seit Dezember 2014 bin ich am Norddeutschen Klimabüro und arbeite im EU-Forschungsprojekt EUCLEIA. Der Klimawandel- und Naturgefahrenkontext bleibt weiterhin im Fokus meiner Arbeit, die Region hat sich allerdings etwas verändert. Im EUCLEIA Projekt möchten wir über einen Dialog mit regionalen Akteuren im Ostseeraum erfahren, wie Informationen über das Ausmaß des anthropogenen Klimawandels an bestimmten Sturmflutereignissen Nutzen für Politik, Wirtschaft, Medien und Öffentlichkeit schaffen können.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag aus?

Die Arbeit hier am Norddeutschen Klimabüro ist sehr vielfältig, was mir gut gefällt, es aber schwer macht, einen typischen Arbeitsalltag zu beschreiben. Ich habe seit letzten Dezember viel vom deutschen Ostseeraum gesehen, habe in Interviews mit regionalen Akteuren viel Neues und Interessantes erfahren, konnte mich in spannende Themenfelder einarbeiten, darüber Projektberichte schreiben und Präsentationen halten – das alles in Zusammenarbeit mit dem Team des Norddeutschen Klimabüros und im Austausch mit den Partnern im EUCLEIA Projekt.

Was ist Ihr großes Ziel?

Beruflich würde ich mich gerne auch weiterhin mit klimawandel- und naturgefahrenbezogenen Themen auseinandersetzen – und das am besten im Austausch mit Akteuren aus unterschiedlichen Bereichen und Regionen. Wenn ich darüber dann einen Beitrag zu einem besseren Umgang mit diesen Risiken leisten kann, wäre das eine sehr schöne Sache bzw. eben auch ein großes Ziel

Was war Ihr bisher größter Erfolg?

Meine Doktorarbeit war für mich sicherlich ein großer Erfolg – nicht nur die Tatsache, dass ich die Arbeit akademisch erfolgreich abgeschlossen habe, sondern vor allem dass es für mich eine spannende und schöne Zeit war, in der ich (fast) immer gerne an der Diss (Dissertation, Doktorarbeit) gearbeitet habe.

Was ist Ihr persönliches Markenzeichen?

schwierig zu sagen … daher statt des Markenzeichens ein Foto von mir 🙂

170815(mehr Informationen zu Dr. Maria Schwab)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.