Küstenforschung

Wellen, Wind und kalte Finger

so lautet der erste Teil des Titels eines Vortrags, den wir heute Abend anlässlich der „Forschung vor Anker“ Tour in Büsum beim Forschungs- und Technologiezentrum Westküste der Universität Kiel (FTZ) in den Räumen des FTZ erleben werden.

Wer schon mal auf der „Ludwig Prandtl“ war, der weiß, dass wir oben auf dem Peildeck immer liebevoll von der „Vogelzählerbank“ sprechen. Bei schönem Wetter ein herrlicher Ausguck und fast jeder beneidet die Kollegen, die dort oben ihrer Arbeit nachgehen. Doch im Frühjahr und Spätherbst auf der See unterwegs zu sein an diesem Platz bedeutet: Wellen, Wind und kalte Finger … – und das ist sicherlich noch untertrieben.

Einen kleinen Vorgeschmack hatte uns Kai Borkenhagen schon hier im Blog gegeben: Seevögel in der östlichen deutschen Ostsee. Wir dürfen gespannt sein, was uns Kai Borkenhagen, Henning Volmer und Marco Maier vom FTZ aus erster Hand erzählen mit ihrem Vortrag:

Wellen, Wind und kalte Finger – Untersuchungen zur Seevogelökologie mit dem Forschungsschiff „Ludwig Prandtl“.

Anschließend berichtet Markus Quante vom Institut für Küstenforschung, HZG  vom

Klimawandel im Nordseeraum – neue Analysen einer internationalen Wissenschaftlerinitiative.

FTZ_Logo_blau_400Beide Vorträge finden statt im Vortragssaal des Forschungs- und Technologiezentrums Westküste der Universität Kiel (FTZ)

Hafentörn 1, 25761 Büsum. Beginn ist um 19.00 Uhr .

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist kostenfrei.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.