Küstenforschung

Fast eine optische Täuschung

2 Kommentare

Selbst auf dem größeren Satellitenbild muss man länger hinschauen, weil es sich durch die ungewöhnliche Farbgebung nicht auf Anhieb erschließt. Doch dann erkennt man die Insel Sylt im linken Bereich, und das „Herzstück“ ist ein Gebiet im angrenzenden Wattenmeer zum Festland.

180515

Aufnahme des NASA Landsat Satelliten

Sylt ist die größte Insel im Nordfriesischen Wattenmeer. Aufgrund starker Strömungen und Sturmfluten verlagern sich die Sedimente am Meeresboden und spülen an der Küste der Insel Sandflächen ab. Satellitenaufnahmen werden eingesetzt, um die Verlagerung von Prielen und Sanden zu beobachten. Diese Informationen sind wichtig, um geeignete Maßnahmen für den Küstenschutz zu entwickeln. In dieser Aufnahme wurden zunächst die Wattflächen an Hand ihrer Reflexionseigenschaften vom festen Land getrennt, das hier in Blautönen dargestellt ist. Mit einem Bildanalyseverfahren können Wissenschaftler die so vom Festland getrennte Wattfläche genau auf ihre Eigenschaften untersuchen.

Neben dem Freitagsfoto von letzter Woche gibt es weitere beeindruckende Satellitenaufnahmen, die wir demnächst vorstellen.

2 Kommentare zu “Fast eine optische Täuschung

  1. Der Ausschnitt war aber superschlau gewählt! 😀

    Gefällt mir