Küstenforschung

Wave Rider

ist die englische Bezeichnung für die Wellenmessboje, die auf unserem Freitagsfoto zu sehen war. Sie wird mit einem Gummiseil am Meeresboden verankert und kann dadurch auf der Wasseroberfläche mit den Wellen „reiten“. In ihrem Inneren wird die Vertikalbeschleunigung gemessen und in Vertikalauslenkung umgerechnet, so ermittelt man die Daten für Wellenrichtung, -höhe und -periode. Man kann Wellenmessbojen mit weiteren Sensoren und Messinstrumenten bestücken, um zusätzliche Informationen wie z.B. die Wassertemperatur an der Oberfläche zu erhalten. Alle Daten werden per Funk an den Erfassungsrechner gesendet und können über das COSYNA – Internetportal eingesehen werden.

130115_01

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.