Küstenforschung

Mitarbeiter stellen sich vor: Jessica Klepgen

WTravemündeelchen fachlichen Hintergrund haben Sie?
Ich bin Diplom-Biogeographin und seit April 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Norddeutschen Klimabüro am Institut für Küstenforschung des Helmholtz-Zentrum Geesthacht. Seit April 2014 bin ich in der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des HZG für die Pressearbeit des Instituts für Küstenforschung zuständig.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag aus?
Ich haue die meiste Zeit des Tages in die Tasten oder spreche mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern über spannende Projekte und Forschungsergebnisse. Inhaltlich ist selten ein Tag wie der andere. Von Pressemeldungen, Texten für den Online-Auftritt, für Broschüren und Interviews über Facebook-Posts bis hin zu Blogbeiträgen für das Küstenforschungsblog ist alles dabei. Auch die technische Umsetzung wie etwa das Einbinden neuer Texte oder Webseiten gehört zu meinen Aufgaben. Darüber hinaus kümmere ich mich um die Organisation von Projekten und Veranstaltungen. Eine insgesamt sehr vielseitige Aufgabe, die mir großen Spaß macht.

Was ist Ihr Ziel?
Die Öffentlichkeit verständlich und kurzweilig auf vielen verschiedenen Kanälen über die Forschung an unserem Zentrum zu informieren.

Was war Ihr bisher größter Erfolg?
Hier am Institut für Küstenforschung des HZG auf jeden Fall: Das Küstenforschungsblog mit ins Leben gerufen und zu einem erfolgreichen Blog ausgebaut zu haben.

Was ist Ihr persönliches Markenzeichen?
Als gebürtige Kölnerin, die nun seit fast 10 Jahren in Hamburg wohnt, lebe ich in norddeutscher Gelassenheit nach dem kölschen Grundgesetz: Et kütt, wie et kütt, et bliev nix wie et wor un et hätt noch immer jot jejange. (Es kommt, wie es kommt, nichts bleibt wie es war und es ist noch immer gut gegangen.)

Northland

Mehr Informationen zu Jessica Klepgen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.